Hans Schori im Jahre 1955

History

Unsere
Firmen­geschichte

History

Unsere
Firmen­­ge­schich­te

Hans Schori im Jahre 1955

› 1948 Gründung der Einzelfirma Hans Schori, dipl. Malermeister in Brunnenthal (SO)


› 1950 Umzug des Wohn- und Firmensitzes nach Brügg. Einrichtung des Malerateliers in der Liegenschaft Hauptstrasse 24 (heute Spielgruppe Regenbogen) Eintritt in den Kant. Maler- und Gipsermeisterverband. Anstellung der ersten Arbeiter (vor allem aus der Meisterschule Lemgo, Deutschland). Als Fortbewegungsmittel dienten Velos mit Anhänger.


› 1952 Kauf der ersten Schreibmaschine für die Büroarbeiten


› 1956 Kauf des ersten Geschäftsautos


› 1959 Umzug in den Neubau des Wohn- und Geschäfthauses an der Rebhalde 16 in Brügg


› 1961 Als eine der ersten Frauen in der Schweiz erlernt die Tochter Liselotte Bannholzer-Schori den Malerberuf (zugleich erstes Lehrverhältnis des Betriebes)


› 1966 Lehrantritt von Sohn Artur Schori


› 1976 Abschluss der Meisterschule Artur Schori


› 1987 Übergabe der Einzelfirma Hans Schori an Artur Schori, dipl. Malermeister


› 1992 Lehrantritt von Sohn Marco Schori, dritte Generation


› 1998 50-Jähriges Jubiläum


› 2000 Abschluss der Meisterschule Marco Schori


› 2002 Umwandlung der Firma Schori in eine Aktiengesellschaft


› 2014 Umzug in neue Geschäftsliegenschaft Bielstrasse 75, Brügg
Übergabe der Firma an Marco Schori


Die History
auf einen
Blick

› 1948 Gründung der Einzelfirma Hans Schori, dipl. Malermeister in Brunnenthal (SO)


› 1950 Umzug des Wohn- und Firmensitzes nach Brügg. Einrichtung des Malerateliers in der Liegenschaft Hauptstrasse 24 (heute Spielgruppe Regenbogen) Eintritt in den Kant. Maler- und Gipsermeisterverband. Anstellung der ersten Arbeiter (vor allem aus der Meisterschule Lemgo, Deutschland). Als Fortbewegungsmittel dienten Velos mit Anhänger.


› 1952 Kauf der ersten Schreibmaschine für die Büroarbeiten


› 1956 Kauf des ersten Geschäftsautos


› 1959 Umzug in den Neubau des Wohn- und Geschäfthauses an der Rebhalde 16 in Brügg


› 1961 Als eine der ersten Frauen in der Schweiz erlernt die Tochter Liselotte Bannholzer-Schori den Malerberuf (zugleich erstes Lehrverhältnis des Betriebes)


› 1966 Lehrantritt von Sohn Artur Schori


› 1976 Abschluss der Meisterschule Artur Schori


› 1987 Übergabe der Einzelfirma Hans Schori an Artur Schori, dipl. Malermeister


› 1992 Lehrantritt von Sohn Marco Schori, dritte Generation Abschluss der Meisterschule Giovanni Todaro


› 1998 50-Jähriges Jubiläum


› 2000 Abschluss der Meisterschule Marco Schori


› 2002 Umwandlung der Firma Schori in eine Aktiengesellschaft


› 2014 Umzug in neue Geschäftsliegenschaft Bielstrasse 75, Brügg


 

 
 

Inserat aus einer deutschen
Zeitung aus dem Jahre 1951

Inserat aus einer deutschen
Handgeschriebene Rechnung auf dem ersten Geschäftspapier (1949)

Bild-
Dokumente

Inserat aus einer deutschen
Zeitung aus dem Jahre 1951

Inserat aus einer deutschen
Handgeschriebene Rechnung auf dem ersten Geschäftspapier (1949)